7 wesentliche Gründe sprechen dafür, dass Pilates für jede Frau und jeden Mann eine absolut sinnvolle Trainingsmethode sind:

  • stärkeres Körperzentrum
  • straffe und schlanke Muskulatur
  • Haltungsverbesserung
  • Anmutigere Bewegungsweise
  • Verbessertes Körperbewusstsein
  • Mehr Ausgeglichenheit
  • Leistungssteigerungen bei anderen Fitness- und Sportarten

Diese Punkte sind ausschlaggebend warum Skirennläufer, Triathleten, Schauspieler und Models regelmäßig Pilates machen und ihre sichtbaren, persönlichen Erfolge sprechen für sich. Denn ein korrektes, gutes Pilatestraining, beansprucht den ganzen Körper, balanciert ihn wieder aus und schult die Eigenwahrnehmung, wodurch du wieder Kraft, Energie und Freude an Bewegung bekommst.

Die vom Erfinder – Josef Hubert Pilates – vielfach bestätigte Erfolgsregel besagt: „Nach 10 Stunden spürst du es, nach 20 Stunden spürst du es und nach 30 Stunden fühlst du dich wie in einem neuen, leistungsfähigeren Körper.“

Wie das möglich ist?

Die zentrale Rolle spielt hierbei die Verbindung von Kräftigung, Entspannung und Dehnung der Muskulatur. Jede Pilates-Übung spricht den gesamten Rumpf an, also die Beckenboden-, Bauch- und Rückenmuskulatur. Man trainiert von innen nach außen und im Gegensatz zu Kraftsportarten geht es darum das Muskelvolumen zu fördern, sondern darum, fitte und funktionsfähige Muskeln zu erschaffen. Im klassischen Pilates-Matwork (Matte) wird der Widerstand durch das eigene Körpergewicht und die Schwerkraft hervorgerufen. Wobei die Muskelfasern ausgewogen konzentrisch (beugend) und exzentrisch (streckend) belastet werden, um die Elastizität der Muskulatur zu fördern. Vor allem die streckende Kontraktion bewirtk, dass sich Muskeln nach der Verkürzung auch wieder verlängern. So erhaltest du einen ästhetischen, wohlgeformten Körper mit schlanken, fitten Muskeln. Neben der Bewegungsausführung ist ebenso – wenn nicht sogar, noch wichtiger – die richtige Atmung.

Alles dreht sich um das „Powerhouse“!

Die breite Vielzahl an positiven Effekten, die das Pilatestraining beim menschlichen Körper bewirkt, entstehen durch die Aktivierung des „Powerhouse“. Damit ist die korrekte Atmung während der Bewegung gemeint. In der Entspannung wird durch die Nase eingeatmet, daraufhin folgt das Ausatmen in der Anspannung durch den Mund, wobei dabei der Beckenboden angespannt wird, der Bauchnabel zur Wirbelsäule und die Schulterblätter zusammen und tief gezogen werden. Dieses Zusammenspiel löst Verspannungen und trainiert die tiefen und oberflächlichen Muskelschichten.

Positive Auswirkungen auch im Alltag!

In einer professionellen Pilates-Stunde wird besonders darauf geachtet, dass alle Bewegungen weich und fließend durchgeführt werden. Ruck oder Schwung sollten dabei so gut wie möglich vermieden werden. Die dadurch erlernten schönen Bewegungsabläufe übertragen sich in kürzester Zeit auch in den Alltag und fördern so die anmutige Haltung, Grazie und Ausstrahlung.

Wenn dein Interesse jetzt geweckt ist und die oben genannten Gründe auf deiner Wunschliste ist, solltest du sofort handeln und mit einem professionellen Trainer oder in einem Kurs selbst deine eigenen Erfolgserlebnisse machen. Oder gleich noch besser: Du machst die Ausbildung zum Pilates Trainer, um dein Angebot und Know-how weiter auszubauen. Die Infos über die Ausbildung bei uns findest du hier: Pilates Trainer